Pressetext Podiumsdiskussion 2018 10 10 Flyer

Anlässlich des diesjährigen Welttages der seelischen Gesundheit findet am Mittwoch, den 10. Oktober, um 19:00 Uhr, im Forum am Park, Poststr. 11, Heidelberg –Bergheim, eine Podiumsdiskussion zum Thema: „psychisch krank und Arbeit“ statt.

Denn Arbeit bedeutet zum einen ein Einkommen, welches ein Leben ohne finanzielle Sorgen jenseits von Armut ermöglicht. Zum anderen vor allem aber auch eine sinnvolle Tagesstruktur, die das Gefühl vermittelt, gebraucht zu werden und selbst etwas Nützliches zu leisten.

Leider geht eine psychische Krise häufig mit einer vorübergehenden oder gar dauerhaften Einschränkung der Arbeitsfähigkeit einher. Viele psychisch erkrankte Menschen können entweder nicht mehr in Ihrem alten Beruf arbeiten, oder manche nur noch in Teilzeit. Etliche sind nicht mehr in Lage einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nachzugehen und benötigen einen beschützten Arbeitsplatz etwa in einer Integrationsfirma oder Werkstatt.

Ziel der Veranstaltung ist es, Betroffenen Alternativen zu Rente und Hartz IV nach einer schweren seelischen Krise aufzuzeigen.

Dazu hat die HEIPER (Heidelberger Initiative Psychiatrie Erfahrener) wichtige Vertreter von Beschäftigungsangeboten und Reha-Maßnahmen, aus der Region, für psychisch erkrankte Menschen, aufs Podium eingeladen.

Es diskutieren:

  • Gerhard Miroll (Arbeitsagentur Heidelberg, Reha-Abteilung),
  • Winfried Giesler (Integrationsfachdienst Heidelberg-Mosbach),
  • Werner Höhl (Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar),
  • Jörg Schmidt-Rohr (Vbi/ IFA),
  • Catharina Flader (EX-IN-Rhein-Neckar),
  • Melitta Wernecke (Sozialspsychiatrischer Hilfsverein Rhein-Neckar) und
  • Claudia Richter (HEIPER/ Beirat für Menschen mit Behinderungen.

Die Moderation übernimmt Patrik Alberti (Behindertenbeauftragter Rhein-Neckar-Kreis).

Dank der freundlichen Unterstützung durch die AOK Rhein-Neckar-Odenwald ist der Eintritt frei.

Pressetext Podiumsdiskussion am 10.10.2018 (PDF)

am 21. Juli 2018 im Hospitalhof Stuttgart

Menschen mit psychischer Erkrankung sind Teil der Gesellschaft und können, wollen und sollen diese mitgestalten. Dies gelingt nicht immer. Wieso das so ist, was wir alle dafür tun können und welche aktuellen Hilfe-, Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten es gibt, rückt der Landespsychiatrietag 2018 in den Fokus.
Dass der Landespsychiatrietag von Psychiatrie-Erfahrenen, Angehörigen, Bürgerhelfern und professionellen Helfern durchgeführt wird, soll ein Signal senden, wie es geht: Gemeinsam.

Flyer des Landespsychiatrietags 2018 (PDF)

Anmeldung und Details unter
www.landespsychiatrietag.de

Eine andere Form der Verständigung

1. Halbjahr 2018

Wir laden alle Psychiatrie-Erfahrenen/ Betroffenen, Angehörigen und Mitarbeiter/-innen der psychiatrischen Einrichtungen, Studenten/-innen und Auszubildende herzlich zum Psychose-Seminar ein.
Es bleibt jedem/jeder selbst überlassen, ob er/sie regelmäßig teilnimmt oder nur sporadisch, ob er/sie sich und seine/ihre Fragen und Erfahrungen einbringt oder schweigt.
Es gibt kein Muss, nur Regeln des fairen Umgangs miteinander:
•    ausreden lassen,
•    zuhören,
•    ernst nehmen,
•    akzeptieren der unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen.

Wann?    

März 13. und 27.
April 10. und 24.
Mai 08. und 29.
Juni 12. und 26.
Jeweils dienstags 18.30 – 20.30 Uhr

Wo?    

Gemeindehaus der Providenzgemeinde Karl-Ludwig-Straße 1
69117 Heidelberg (Altstadt)

weitere Informationen ...

Unterschriftensammlung der Heidelberger Initiative Psychiatrie Erfahrener (HEIPER) für bessere Bedingungen auf den Akutstationen des PZN Wiesloch:

Download Unterschriftenliste

Ausgefüllte Listen zurück an bis Ende März 2018:
Heidelberger Initiative Psychiatrie Erfahrener
Herrn Andreas Haaß
Johann-Fischer-Str.25
69121 Heidelberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Eine lyrische Einführung gibt Frank G. Weiser, Poet und Verseschmied.
 
„Irrsinnig-kreativ – Psychose: meine Seele spricht in Bildern“
 
Unter diesem Titel lädt anlässlich des diesjährigen Welttages der Seelischen Gesundheit die Heidelberger Initiative Psychiatrie Erfahrener (HEIPER) zu einer Filmvorführung ein:
 
Zwei Videokreationen von Christiane Vogel, seit über 20 Jahren von schizophrenen Psychosen betroffen, EX-IN-Genesungsbegleiterin und Dozentin für Seelische Gesundheit (www.wesensausdruck.de).
 
Am 04. Oktober 2017, um 19.00 Uhr im Forum am Park (Poststraße 11, 69115 Heidelberg)
 
Mit ihren Filmen, die sie anhand eigener Kunstwerke, Bilder- und Videokreationen geschaffen hat, stellt sie eine alternative Perspektive von psychotischen Inhalten und Erfahrungen dar, die ebenso Bewältigungsmöglichkeiten erkennen lassen. 
 
Es geht um den Prozess, um hinter der Psychose schlummernde Bedürfnisse, um die Umkehr und Ankunft bei ihr selbst. 
 
Sie erkennt und nutzt kreative Energien ihrer Krisen, nicht ohne dabei das Leid zu verharmlosen, das eine psychische Erkrankung mit sich bringen kann.
 
Tauchen Sie ein in die filmischen Kunstwerke – HEIPER freut sich auf Sie!
 
Der Eintritt ist frei. Im Anschluss besteht Möglichkeit zur Diskussion.